Free shipping over 150€

Produktpflege

Wie mann sich um seine Kleidung kummert

Dieses Schild, das sich am Hals oder an der Seitennaht Ihres befindet, ist nicht zur Dekoration gedacht: Er gibt Ihnen die Waschanleitung eines Kleidungsstücks, die dafür sorgen soll, dass in guter Form bleibt. Tatsächlich ist das Anschauen der Waschanweisungen Teil des Einkaufsprozesses. Acthen Sie auf die Anweisungen, um zu vermeiden, dass ein Kleidungsstück am Ende ruiniert wird.

Einige andere Tipps zur Reinigung können Ihnen helfen, Ihre Kleidung in gutem Zustand zu halten. Sie sollten zwar immer di Anweisungen auf dem Etikett überprüfen, aber es handelt sich dabei um einige allgemeine Techniken, die Sie beim Aufenthalt in der Waschkücke beacthen sollten.

 

  • Waschen Sie dunkle Kleidung von innen nach außen. Dunkle Jeans, schwarze Blusen und andere dunklere Materialien können in der Wäsche verblassen, besonders wenn sie an anderen Kleidungsstücken reiben. Waschen Sie dunkle Kleidung immer von innen nach außen, um sicherzustellen, dass sie ihre Farbe behält.

  • Vermeiden Sie Trockner. Leinentrocknen Sie Ihre Kleidung.

  • Waschen Sie Metall separat. Knöpfe und Reißverschlüsse finden oft ihren Weg in die Wäsche, können aber im Trockner sehr heiß werden, was zum Schmelzen Ihrer anderen Kleidungsstücke führen kann. Waschen Sie Kleidung mit Metallkomponenten separat und niemals mit empfindlicher Kleidung, wie Seide oder Strick.

  • Sichern Sie Ihre Farben. Bleiche hilft, Ihre weiße Kleidung weißer zu machen, aber sie kann auch farbige Kleidung färben und empfindliche Fasern beschädigen. Tauschen Sie Ihr normales Bleichmittel gegen eine farbsichere und stoffschonende Alternative aus.

  • Waschen Sie Ihre Kleidung weniger. Der Waschprozess ist für die Kleidung sehr hart. Durch Schütteln und Kontakt mit anderen Kleidungsstücken kann die Kleidung verblassen, sich ausdehnen, knittern und beschädigt werden. Wenn Ihre Oberbekleidung nicht sichtbar schmutzig ist, brauchen Sie sie wahrscheinlich nicht nach jedem Tragen zu waschen.

  • Ihre Geräte kennen. Jedes Modell von Waschmaschinen und Trocknern ist zwar unterschiedlich, aber sie haben alle etwas gemeinsam: Sie werden mit Bedienungsanleitungen geliefert. Informieren Sie sich über Ihr Modell, damit Sie wissen, wie Sie es benutzen können.

  • Mit Vorsicht bügeln. Es ist besser für Sie, die Umwelt und Ihre Kleidung, wenn Sie an der Luft trocknen. Wenn Sie bügeln, lockern Sie die Stofffasern mit Hitze und drücken Sie sie flach. Leider besteht auch eine gute Chance, dass Sie den Stoff verbrennen oder vergilben, wenn Sie es falsch machen. Zu viel Hitze auf empfindlichen Stoffen kann diese völlig ruinieren. Achten Sie also darauf, dass Sie immer die richtige Hitze für die Art von Stoff verwenden, die Sie bügeln. Viele Bügeleisen haben verschiedene Stufen für verschiedene Stoffe auf der Heizplatte - lesen Sie die Anleitung sorgfältig durch.

 

Gute Lagergewohnheiten praktizieren

  • Falte schwere Pullover auf einem Regal. Während Sie vielleicht denken, dass das Aufhängen am besten für Ihre teuren Pullover ist, können sich schwerere Kleidungsstücke wie Wollpullover tatsächlich ausdehnen, wenn Sie sie in Ihren Schrank hängen. Am besten stapeln Sie sie gefaltet auf einem Regal, damit sie ihre Form behalten - und sparen so Platz auf dem Kleiderbügel.

  • Knöpfe und Reißverschlüsse. Scharfe Reißverschlusszähne, Gestüte und sogar Knöpfe können sich an der Kleidung verfangen und zu Schäden führen. Stellen Sie also sicher, dass sie befestigt sind, wenn Sie sie in Ihren Schrank hängen.

  • Investieren Sie in bessere Kleiderbügel. Sicher, Sie können Drahtbügel aus Ihrer chemischen Reinigung kostenlos erhalten, aber sie sind nicht für eine langfristige Lagerung geeignet. Draht- und Plastikbügel können die Schultern Ihrer Kleidungsstücke ausdehnen, was bedeutet, dass sie nicht schön am Körper anliegen werden. Überlegen Sie sich, ob Sie nicht in bessere Bügel mit Holz- oder Plüscharmen investieren sollten, die den Kleidungsstücken helfen, ihre Form zu behalten.

  • Geben Sie den Kleidungsstücken etwas Luft zum Atmen. Auch wenn Sie wenig Platz haben, widerstehen Sie dem Drang, Ihren Schrank mit Kleidung voll zu packen. Eine Tonne Kleidungsstücke nebeneinander zu quetschen, kann zu Falten und Verblassen führen, da die Stoffe ständig zusammengedrückt werden. Wenn Sie Kleiderbügel und Kleidungsstücke zerdrücken müssen, nur um ein anderes Hemd hineinzudrücken, ist es vielleicht an der Zeit, sich nach anderen Aufbewahrungslösungen umzusehen.

  • Denken Sie kühl und trocken. Übermäßige Nässe und Hitze können die Schimmelbildung fördern - sogar auf der Kleidung. Lagern Sie Kleider niemals in einem feuchten Badezimmer oder in einem Schrank im Westkeller.

 

TOPS

 

  • T-SHIRTS

  1. Schonend waschen: T-Shirts mit kaltem Wasser waschen und auf der Dauerpresse trocknen, um Falten zu vermeiden.

  2. Sorgfältig verstauen: Ärmel nach hinten einfalten und das T-Shirt dann einmal quer zur Hälfte falten, um zusätzliche Falten zu vermeiden. Und bewahren Sie sie in einem leichten Stapel im Regal auf. Hängen Sie Ihre T-Shirts nicht auf, da dies unansehnliche Aufhängespuren verursacht und sie dehnt.

  • HEMDEN

  1. Zahlen Sie auf die Insiden von Halsbänder aufmerksamkeit: Hier können Flecken von Hautprodukten wie Lotionen oder Parfüms entstehen. Seien Sie sicher, sie sofort zu waschen, besonders bevor Sie Hemden im Schrank hängen.

  2. Vermeiden Sie Trockner: Sie werden die Fasern des Stoffes brechen und das Kleidungsstück schrumpfen und vorzeitig altern.

  3. Lufttrocken auf Kleiderbügeln: Die Breite des Kleiderbcgels sollte die Breite der Hemdschultern nicht überschreiten. Achten Sie darauf, dass die Schultern gut auf dem Kleiderbügel liegen und ziehen Sie den Stoff des Hemdes etwas weiter, um Falten zu vermeiden (dies erleichtert das Bügeln). Wenn Sie Kleiderbügel im Schrank aufbewahren, lassen Sie Platz zwischen ihnen - um die gepressten Hemden glatt zu halten.

  4. Flecken wegwaschen: Vor dem Bügeln ist es wichtig zu überprüfen, dass keine Flecken mehr vorhanden sind. Wenn dies der Fall ist, waschen Sie das Hemd erneut.

  5. Eisen mit Wasser: Dampf oder kein Dampf, was immer Sie bevorzugen, aber warnt vor vollständig trockenem Bügeln. Es ist besser, das Hemd zu bügeln, wenn es noch feucht ist. Bei Bedarf kann ein Spray mit Wasser das Bügeln erleichtern.

  6. Bügeln in Ordnung: Die korrekte Bügelreihenfolge ist: Kragen, Manschetten und dann der Rest des Shirts.

 

Packen Sie es gut ein, bevor Sie mit einem Hemd reisen:

  • Knöpfen Sie das Hemd vollständig zu.
  • Legen Sie ein Plastik- oder Pappband - die Art, die in neuen Hemden aus dem Laden oder von der Reinigung kommt - in den Kragen (um den Kragen zu stützen und seine Form zu erhalten).
  • Legen Sie ein Blatt Papier oder Seidenpapier mit der Vorderseite nach unten auf die Rückseite des Hemdes, bevor Sie es falten (um Knitterfalten zu vermeiden).
  • Wenn Sie die Hemden stapeln, wechseln Sie die Richtung der Hemden.

 

  • BLAZERS
  1. Vermeiden Sie Reinigungsmittel: Werfen Sie Ihren Anzug nicht in die Waschmaschine. Ein gelegentlicher Gang zur Reinigung ist zwar unumgänglich, aber nur, wenn sich sichtbarer Schmutz oder Geruch angesammelt hat. Bei der chemischen Reinigung wird Ihre Jacke harten Chemikalien ausgesetzt, die schließlich ihren Tribut an den Stoff fordern.

  2. Dämpfen, NICHT bügeln: Die Verwendung eines Dampfbügeleisens für Ihre Jacke ist eine der besten Möglichkeiten, Ihre Jacke nicht nur von Falten zu befreien, sondern sie auch zu desodorieren. Dämpfen ist eine schonendere Methode zur Verjüngung der Fasern Ihres Anzugs, die dazu beiträgt, die Lebensdauer des Anzugs zu verlängern. Wichtiger noch: VERMEIDEN Sie die Verwendung eines normalen Bügeleisens, um Ihre Jacken zu bügeln. Der direkte Kontakt eines Bügeleisens bei hoher Temperatur kann den Stoff beschädigen und einen "Glanz" verursachen. Wenn Sie bügeln müssen, verwenden Sie ein Bügeltuch als Barriere, um die Wolle zu schützen.

  3. Aufhängen: Hängen Sie Ihre Jacke immer an einer gut zugänglichen Stelle auf, wenn Sie sie nicht tragen. Investieren Sie in einen richtigen Holzbügel. Der Kleiderbügel sollte breit genug sein, um den Rand der Schultern zu berühren, und breit genug, um einen Teil der Schultern auszufüllen.

  4. Bürsten und Rollen: Staub, lose Haare und Schuppen können sich mit der Zeit in Ihrem Haar ansammeln. Sie halten es mit Shampoo und Bürsten sauber und ordentlich. Ihre Anzüge verdienen die gleiche Pflege. Wolle ist eine Naturfaser, die Staub, Schmutz und Fusseln aus der Umgebung festhalten kann, die, wenn sie nicht berührt wird, mit der Zeit Schäden am Stoff verursachen können. Hängen Sie Ihre Jacke einfach auf und bürsten Sie sie vorsichtig und langsam nach unten (niemals senkrecht zu den Fasern). Beginnen Sie an den Schultern und arbeiten Sie sich nach unten.

  5. Machen Sie eine Pause: Versuchen Sie, nicht jeden Tag die gleiche Jacke zu tragen, um eine Verschlechterung zu vermeiden. Die Naturfasern Ihres Anzugs brauchen Zeit, um sich auszuruhen und sich zu erholen. Stellen Sie also sicher, dass Sie Ihre Anzüge während der Woche gleichmäßig drehen. Nicht alle Blazer sind saisonunabhängig. Lassen Sie ihn chemisch reinigen, bevor Sie ihn für das Ende der Saison weglegen.

 

  • JACKEN
  1. Tauchen Sie die Jacke nicht in Wasser ein und geben Sie sie nicht in die Waschmaschine: Wenn die Jacke nass wird, leeren Sie ihre Taschen, hängen Sie sie dann gleichmäßig auf einen Trockner und lassen Sie sie bei Raumtemperatur trocknen. Benutzen Sie niemals einen Heizkörper oder einen Trockner, um den Mantel zu trocknen. Halten Sie ihn von allen Wärmequellen fern, bis er natürlich trocken ist. Wenn das Leder vollständig getrocknet ist, können Sie eine Lederpflegecreme auftragen, falls das Leder völlig durchnässt ist und sich trocken oder steif anfühlt.

  2. Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu häufig Lederpflegemittel verwenden: Die häufige Anwendung kann die Poren des Leders verstopfen und das Aussehen der Jacke mit der Zeit beeinträchtigen. Bevor Sie den Conditioner verwenden, sollten Sie sich anhand des Etiketts vergewissern, ob er geeignet ist. Verwenden Sie niemals mineral- oder erdölhaltige Produkte und vermeiden Sie billige Produkte, die Silikon oder Wachs enthalten. All diese Produkte können erhebliche Schäden verursachen.

  3. Sie können ein feuchtes Tuch verwenden, um Salzablagerungen abzuwischen, die sich im Winter auf der Jacke bilden können: Wischen Sie diese Ablagerungen ab, sobald Sie sie sehen, da sie unbehandelt zu trockenen Flecken führen können. Für eine allgemeine leichte Reinigung lesen Sie bitte die Anleitung auf dem Etikett. Staubt die Jacke vorsichtig mit einem trockenen Baumwolltuch oder einer Kamelhaarbürste ab und reinigt dann die betroffenen Stellen mit einem feuchten Tuch. Trocknen Sie die Jacke sofort bei Raumtemperatur.

  4. Fragen Sie den Experten: Am sichersten ist es natürlich, die Jacke zu einer auf Leder spezialisierten Reinigung zu bringen.

 

  • STRICKWAREN

Es gibt einige verschiedene Möglichkeiten, einen Pullover zu waschen, aber es ist absolut notwendig, ihn richtig zu waschen. Die Lebensdauer Ihres Pullovers kann sehr wohl davon abhängen. Wenn Sie also wollen, dass Ihr Pullover noch jahrelang gut aussieht, achten Sie genau darauf, wie Sie ihn pflegen sollten.

  1. Chemische Reinigung: Für Wolle oder Wollmischungen ist sie fast unerlässlich. Baumwolle kann chemisch gereinigt werden, aber es ist nicht so notwendig wie bei Wolle. Wolle in der Maschine zu waschen, beschädigt den Stoff und ruiniert wahrscheinlich Ihren Pullover. Der beste Weg, Farbe und Struktur Ihrer Wollpullover zu erhalten, ist, sie chemisch reinigen zu lassen. Handwäsche ist ebenfalls eine Option, aber alle hartnäckigen Flecken sollten in eine chemische Reinigung gebracht werden.

  2. Handwäsche: Waschen Sie den Pullover vorsichtig mit kaltem Wasser und einer milden Seife oder einem Shampoo und spülen Sie die Seife dann mit kaltem Wasser ab. Wenn sich überschüssige Seife im Pullover befindet, dürfen Sie ihn nicht verdrehen, da dies die Form des Pullovers beeinträchtigen kann, indem Sie ihn ausdehnen. Drücken Sie den Pullover einfach leicht zusammen, um überschüssige Seife und Wasser zu entfernen.

  3. Legen Sie den Pullover auf ein trockenes Handtuch: Bringen Sie den Pullover in die richtige Form, während er auf dem Handtuch liegt, und rollen Sie das Handtuch mit dem Pullover darin auf. Drücken Sie das Handtuch nach unten, um das überschüssige Wasser zu entfernen, und wiederholen Sie dies dann noch einmal mit einem trockenen Handtuch. Legen Sie den Pullover am Ende auf eine flache Oberfläche auf ein trockenes Handtuch, bis er luftgetrocknet ist.

 

Die beiden häufigsten Stoffe, die wir heutzutage in der Pulloverproduktion sehen, sind Baumwolle und Wolle. Schauen wir uns diese beiden Stoffe an, um die beste Pflege zu bestimmen:

  1. Baumwolle: Normalerweise ist die beste Zeit, einen Baumwollpullover zu tragen, im Frühjahr, Sommer oder frühen Herbst, wenn es zwar warm ist, aber für einen Wollpullover zu warm ist. Baumwolle ist bei warmem Wetter sehr angenehm, und es kann eine gute Idee sein, in einige Baumwollpullover für die wärmeren Monate zu investieren. Aufgrund der Langlebigkeit von Baumwolle kann sie häufig gewaschen werden und sollte die Tatsache berücksichtigen, dass Baumwolle nicht sehr formbeständig ist und auch viel leichter knittert als Wolle. Tatsächlich wird Baumwolle zu 30%, wenn sie nass ist, so dass Sie keine Angst haben sollten, Ihre Baumwollstoffe in die Wäsche zu werfen. Natürlich sind alle Pullover unterschiedlich, und ihre Etiketten verraten Ihnen die beste Art und Weise, sie zu waschen, also achten Sie immer darauf, was auf dem Etikett steht.

  2. Wolle: Besser in den Wintermonaten wegen ihrer Wärme, ist nicht so zäh wie Baumwolle und muss sorgfältiger gepflegt werden. Wolle behält ihre Form viel besser als Baumwolle und knittert nicht so stark. Wärme kann Wollfasern sehr leicht beschädigen, ebenso wie Wasser und Bleiche, deshalb ist es das Letzte, was man tun will, Wollpullover in die Waschmaschine zu geben. Wollpullover werden am besten mit Dampf behandelt, und Wollpullover werden am besten von Flecken oder Schmutz befreit, indem sie entweder chemisch gereinigt oder von Hand gewaschen werden.

 

UNTEN

 

  • HOSEN
  1. Nicht überspülen: Ihr Regime ist eine sehr persönliche Wahl, aber es hängt davon ab, wie stark die Rotation ist, ob die Hosen im Sommer zweimal sauber sind. Und wenn Sie mit der Saison fertig sind, reinigen Sie sie noch einmal, bevor Sie sie wieder in Ihren Schrank legen. Tipp: Selbst wenn eine Hose sagt, dass sie vorgewaschen ist, sollten Sie darauf achten, denn in der Wäsche wird unweigerlich etwas einlaufen.

  2. Unterschätzen Sie nie die Motten: Stopfen Sie Schubladen und Schränke mit Lavendelsäckchen aus, um die Schädlinge abzuwehren und die Dinge schön riechen zu lassen.

  3. Hängen Sie aufmerksam: Anstatt die Hosen nach Farbe zu ordnen, ordnen Sie sie nach der Jahreszeit, wobei Sie leichtere Hosen zusammen an einem Ende des Schranks und schwerere zusammen getrennt aufbewahren - so können Sie beim Anziehen leicht finden, was Sie suchen.

  4. Bereiten Sie sich auf das Nähen vor: Die Knöpfe platzen einfach auf. Es passiert einfach. Nehmen Sie immer das Nähset und lassen Sie es einfach im Gepäck oder in der Tasche. Seien Sie nicht zu sehr damit beschäftigt, sie mit nach Hause zu nehmen - dafür sind sie ja da.

 

  • DENIM

Jeans sind vielleicht die pflegeleichtesten Hosen von allen. Wenn man konsequent rohen Denim trägt und ihn nicht wäscht, erhält man eine interessantere Jeans auf der Straße. Aber das Waschen wird ihnen nicht schaden, und wenn man die Jeans von innen nach außen dreht, wird der Indigo-Farbton geschützt.

Machen Sie sich auch keine Sorgen darüber, wie Sie Ihren Denim aufbewahren, ob er nun ordentlich gefaltet in einer Schublade liegt oder in einen Stapel auf einem Stuhl geworfen wird - "das Tolle an Denim ist, dass er nicht empfindlich ist" - und denken Sie nicht zweimal darüber nach, ihn jeden Tag zu tragen oder Löcher zu bekommen. "Die Knie sind normalerweise die ersten, die sich abnutzen, aber Jeansstoff sieht mit zerrissenen Knien großartig aus!

 

  • SHORTS
  1. Leinen: Wenn Ihre Shorts aus Leinen hergestellt sind, sind sie nur chemisch sauber.

  2. Mikrofaser: Wenn Ihre Shorts aus Mikrofaser hergestellt sind, waschen Sie die Shorts in der Maschine warm mit ähnlichen Farben. Verwenden Sie nur chlorfreie Bleichmittel, wenn nötig. Trocknen Sie die Shorts auf niedriger Stufe im Wäschetrockner und ziehen Sie sie sofort aus. Verwenden Sie bei Bedarf ein warmes Bügeleisen.

  3. Baumwolle: Wenn Ihre Shorts aus Baumwolle hergestellt sind, waschen Sie sie in der Maschine. Trocknen Sie sie auf niedriger Stufe im Trockner und ziehen Sie sie nach der Fertigstellung sofort aus, um Falten zu vermeiden.

  4. Lagern Sie Ihre Shorts: Knittern Sie Ihre Hose immer neu, bevor Sie sie aufhängen. Die beste Methode zum Aufhängen ist, die Hose in voller Länge auf den Kopf zu stellen, damit das Gewicht der Hose die Bildung von Falten verhindert. Wenn Sie Ihre Hose in der Mitte des Beins aufhängen, hängen Sie sie nicht direkt an den Knien auf, da dies zu einer stärkeren Abnutzung einer bereits abgenutzten Stelle führen würde. Achten Sie auch darauf, dass beide Beine glatt hängen, um unerwünschte Falten zu vermeiden.

 

SCHUHE

  • Verwenden Sie Schuhspanner: Sie sind unentbehrlich, um die Form des Schuhs zu erhalten. Es ist ein einfaches kleines Werkzeug, das dafür sorgt, dass die Schuhrücken intakt bleiben.
  • Werfen Sie die Schuhe nicht in einen Haufen: Werfen Sie die Schuhe nicht in einen Haufen: Um zu verhindern, dass die Schuhe zerknittert werden, bewahren Sie sie in einem Schuhschrank auf. Wennnicht, machen Sie Platz auf dem Boden und bewahren Sie sie so ordentlich wie möglich auf.

  • Führen Sie eine regelmäßige Wartung durch: Überprüfen Sie Ihre Schuhe immer nach dem Tragen, bevor Sie sie in den Schrank stellen. Wischen Sie das Leder vor dem Einräumen mit einem Tuch oder einer Bürste ab und bürsten Sie das Wildleder von dem im Laufe des Tages angesammelten Staub ab.

  • Konditionieren Sie Ihre Schuhe: Nur ein- oder zweimal im Jahr, normalerweise nach den Wintermonaten. Bei all dem Schnee und dem Salz auf den Straßen wird das Leder trocken und rissig und muss konditioniert werden, um Schäden am Obermaterial zu vermeiden.

  • Lassen Sie nasse Schuhe auf natürliche Weise trocknen: Wenn Sie in einen Sturm geraten und Ihre Schuhe nass werden, lassen Sie sie an der Luft an einem offenen Ort trocknen, bevor Sie sie lagern. Wenn Sie sie nass lagern, kann sich das Obermaterial verformen und die Schuhe können ihre Form verlieren. Wenn die Schuhe durch Regen oder Schnee nass geworden sind, sollten Sie sie sofort in sauberem Wasser waschen, bevor Sie sie trocknen lassen, um die weißen Flecken zu vermeiden, die auf dem Oberleder erscheinen.

  • Gönnen Sie schönen Schuhen eine Pause: Um sie in erstklassigem Zustand zu halten, sollten Sie die Schuhe nicht an den Wochentagen tragen. Das Warten lässt das Leder zwischen den Tragezeiten trocknen und atmen und lässt sie ruhen, um die Faltenbildung zu reduzieren.

 

So reinigen Sie Lederschuhe:

  • Wickeln Sie ein weiches Baumwolltuch fest um Ihren Zeigefinger und tupfen Sie die Creme ein.
  • Mit kleinen kreisenden Bewegungen (keine schwungvollen Bewegungen) auf den Schuh auftragen.

  • Lassen Sie die Creme etwa 15 Minuten in das Leder einziehen und bürsten Sie dann den Überschuss mit einer weichen Bürste ab.

 

JUWELEN

  1. Schwimmen oder Sport treiben? Ziehen Sie es aus! Diamanten sind die härtesten Edelsteine. Sie können sicherlich jeden Tag getragen und genossen werden. Aber sie sind ein Edelstein, der brechen kann. Nehmen Sie sie also ab, wenn Sie das Band in andere Metalle schlagen könnten, etwa beim Heben von Gewichten - oder sogar beim Packen, um sich zu bewegen. Und vor allem im Wasser. Ein Ring kann sich an Ihrer Hand lösen - und versuchen, ihn im Meer zu finden.
  2. Reparieren Sie ihn nicht selbst: Sie können ihn sogar noch mehr beschädigen, wenn Sie versuchen, etwas zu reparieren. Aber bevor Sie ihn zu den Profis bringen, packen Sie zerbrochenen Schmuck in eine kleine Tasche - damit Sie keine Edelsteine, Perlen oder Metallstücke verlieren, die repariert werden müssen.

  3. Halten Sie die Dinge in Ordnung: Diamanten können andere Diamanten zerkratzen, und Diamanten können andere Edelsteine zerkratzen, also halten Sie sie getrennt. Einige Steine sind hitzeempfindlich - wie Opale, Türkise und Korallen - also halten Sie sie nicht an einem warmen Ort oder im direkten Sonnenlicht. Das beeinträchtigt ihre Färbung.

  4. Schrubben Sie nicht zu hart: Wir empfehlen, die meisten Schmuckstücke in warmem Wasser, Seifenwasser (oder Wasser mit Zitrone) einzuweichen, um den Schmutz zu lösen, und sie dann sehr sanft mit einer weichen Bürste zu reinigen. Denken Sie daran, dass ein Ring am wenigsten auf einem Stein verschmutzt wird. Es ist die Unterseite, die am meisten verschmutzt wird, weil sie mit den natürlichen Ölen und Lotionen auf der Haut in Berührung kommt. Vermeiden Sie heißes oder kaltes Wasser (radikale Temperaturänderungen können Edelsteine beeinträchtigen) und das Einweichen poröser Edelsteine (Türkis, Perlen, Opale).

 

TASCHEN

Haben Sie schon einmal eine neue Lederhandtasche oder Aktentasche gekauft, die in einem Baumwollstaubbeutel geliefert wurde? es ist nicht nur eine schicke Verpackung. Sie helfen, Ihre Tasche von Staub und berührenden Gegenständen zu isolieren, die Ihre Tasche verfärben oder beschädigen könnten.

Einige Tipps:

  1. Halten Sie die Handtaschen gefüllt, "damit sie ihre Form behalten".

  2. Lassen Sie Ihren Taschen genug Platz zum Atmen, um Kratzer und Knicke zu vermeiden.

  3. Lagern Sie sie an einem kühlen und dunklen Ort, fern von schädlichen UV-Strahlen. Aber lassen Sie sie nicht auf dem Dachboden oder im Keller liegen, denn trockene Umgebungen lassen Leder reißen und feuchte laden Schimmelpilze ein.

  4. Säubern und befeuchten Sie die Taschen viermal im Jahr - damit sie "immer wie neu aussehen".

 

BADEBEKLEIDUNG

BEHANDELN SIE IHRE DELIKATESSEN WIE DELIKATESSEN! Mit der Hand waschen und niemals in den Trockner geben. Das Gummiband wird nie mehr dasselbe sein. Methode zum Waschen von Feinwäsche zu Hause:

  1. Waschen Sie wie Farben zusammen;

  2. Füllen Sie ein Becken mit kaltem Wasser und einem sanften Waschmittel;

  3. Verwirbeln Sie die Wäsche im Laufe einer Stunde einige Male;

  4. Drücken Sie überschüssiges Wasser vorsichtig heraus;

  5. Trocknen Sie die Wäsche auf einem Trockengestell; das Salzwasser oder Chlor zersetzt die Fasern und den Gummizug. Ihre Anzüge halten viel länger, wenn Sie diese Regel befolgen.

 

Leider sind nicht alle Kleidungsstücke für eine ewige Lebensdauer gedacht. Sie werden sich zwangsläufig abnutzen, verblassen und nach wiederholtem Gebrauch ihre Form verändern. Wenn Sie jedoch etwas vorsichtiger bei der Reinigung, Handhabung und Lagerung Ihrer Kleidung sind, können Sie jedes Kleidungsstück monate- oder sogar jahrelang zusätzlich abnutzen.